PLM-ALM-Integration

PLM-ALM-Integration

Software in Produkten und Geschäftsmodellen immer wichtiger

Bei vielen neuen Produkten und Geschäftsmodellen ist Software der Dreh- und Angelpunkt: Seien es softwaregesteuerte Verbesserungen der Produkte, die Vernetzung von Produkten oder der Wandel von Produkten zu Dienstleistungen beziehungsweise die Kombination von beidem. Die Herausforderung besteht darin, die Softwareentwicklung optimal in den Entwicklungsprozess der mechanischen und elektrischen/elektronischen Komponenten zu integrieren.

Vorteile für Unternehmen und Mitarbeiter

  • Best-in-Class-Integration für das Management von Hard- und Softwareentwicklung
  • Verwaltung von Arbeitsergebnissen in einer gemeinsamen Stückliste
  • Aufeinander abgestimmte Verknüpfung unterschiedlicher Entwicklungszyklen und Vorgehensmodelle
  • Durchgängige PLM-ALM-Workflows im Engineering Change, Variantenmanagement und anderen Prozessen
  • Open-Source-Integration von GitLab oder anderen ALM-Systemen

Best-in-Class-Integration mit PLM-Backbone

Die Verzahnung von Hard- und Software ist eine Schlüsselanforderung zeitgemäßer Produktentwicklung. Es gilt, die durchgeplanten Prozesse des Hardware-Engineerings mit den iterativen, agilen Vorgehensweisen des Software-Engineerings in Einklang zu bringen. Die CONTACT Lösungsarchitektur bildet dies durch eine Best-in-Class-Integration ab, bei der das PLM-System als disziplinübergreifender Backbone fungiert. PLM-ALM-Adapter mit offenen Konnektoren ermöglichen durchgängigen Datenfluss zwischen beiden Welten. Vor allem disziplinübergreifende Aufgaben wie Engineering Change oder die Modellierung der Produktvariabilität werden so wesentlich einfacher.

Trotz der Überwindung der funktionalen Silos laufen die Prozesse entlang des Digital Thread weiterhin nach den jeweils disziplinspezifischen Methoden ab.

Die Verzahnung von Hard- und Software ist eine Schlüsselanforderung zeitgemäßer Produktentwicklung. Es gilt, die durchgeplanten Prozesse des Hardware-Engineerings mit den iterativen, agilen Vorgehensweisen des Software-Engineerings in Einklang zu bringen. Die CONTACT Lösungsarchitektur bildet dies durch eine Best-in-Class-Integration ab, bei der das PLM-System als disziplinübergreifender Backbone fungiert. PLM-ALM-Adapter mit offenen Konnektoren ermöglichen durchgängigen Datenfluss zwischen beiden Welten. Vor allem disziplinübergreifende Aufgaben wie Engineering Change oder die Modellierung der Produktvariabilität werden so wesentlich einfacher.

Trotz der Überwindung der funktionalen Silos laufen die Prozesse entlang des Digital Thread weiterhin nach den jeweils disziplinspezifischen Methoden ab.

Software-as-a-part: Softwareartikel in der Stückliste

Die Entwicklungsergebnisse von Software und Hardware sind in ihrer Art sehr unterschiedlich. Dennoch weisen beide Domänen gegenseitige Abhängigkeiten auf − die von herkömmlichen Entwicklungswerkzeugen unzureichend oder gar nicht berücksichtigt werden. Die CONTACT Lösung nutzt für das integrierte Management von PLM- und ALM-Objekten einen Softwareartikel als Abstraktionsebene. Der Artikel kann als Bauteil in die Stückliste integriert werden. Der ALM-Adapter sorgt für aktuelle Softwareversionsstände – und zugleich dafür, dass die hochfrequenten Änderungen auf der Softwareseite nicht zu einer unnötigen Häufung von Freigabeprozessen im PLM führen.

 

Software als eigene Artikelklasse mit Stücklistenposition in der Produktstruktur

Die Entwicklungsergebnisse von Software und Hardware sind in ihrer Art sehr unterschiedlich. Dennoch weisen beide Domänen gegenseitige Abhängigkeiten auf − die von herkömmlichen Entwicklungswerkzeugen unzureichend oder gar nicht berücksichtigt werden. Die CONTACT Lösung nutzt für das integrierte Management von PLM- und ALM-Objekten einen Softwareartikel als Abstraktionsebene. Der Artikel kann als Bauteil in die Stückliste integriert werden. Der ALM-Adapter sorgt für aktuelle Softwareversionsstände – und zugleich dafür, dass die hochfrequenten Änderungen auf der Softwareseite nicht zu einer unnötigen Häufung von Freigabeprozessen im PLM führen.

 

Interdisziplinäres Änderungsmanagement

Technische Änderungen bei mechatronischen und cybertronischen Produkten machen in der Regel auch eine Anpassung der Abstimmung von Hardware- und Softwarekomponenten erforderlich. Mit der CONTACT PLM-ALM-Integration können Sie ein interdisziplinäres Änderungsmanagement realisieren. Änderungen können damit auch an das Softwareentwicklungssystem übergeben werden. Sobald die Änderungen softwareseitig umgesetzt sind, können die anderen Disziplinen darüber automatische informiert werden.

 

Technische Änderungen bei mechatronischen und cybertronischen Produkten machen in der Regel auch eine Anpassung der Abstimmung von Hardware- und Softwarekomponenten erforderlich. Mit der CONTACT PLM-ALM-Integration können Sie ein interdisziplinäres Änderungsmanagement realisieren. Änderungen können damit auch an das Softwareentwicklungssystem übergeben werden. Sobald die Änderungen softwareseitig umgesetzt sind, können die anderen Disziplinen darüber automatische informiert werden.

 

Verbinden Sie Hardware- und Softwarevarianten

Varianten sind ein gutes Beispiel für das große Potenzial der Verbindung von Hard- und Software. Produktvarianten in der Mechanik- und E/E-Entwicklung machen zumeist auch entsprechende Softwarevarianten erforderlich. Strukturieren Sie mit CONTACT Variants Ihr Portfolio effizient, indem Sie früh ein Set zur Ausprägung von Variabilität anlegen, noch bevor Produktstrukturen existieren: Über Plattformen, Baukästen und Produktfamilien können Sie mit Maximalstücklisten und Regeln nahezu beliebig Varianten ableiten. Die PLM-ALM-Schnittstelle sorgt dafür, dass Variantendefinitionen automatisch von PLM nach ALM übertragen werden.

Verbinden Sie Hardware- und Softwarevarianten

Varianten sind ein gutes Beispiel für das große Potenzial der Verbindung von Hard- und Software. Produktvarianten in der Mechanik- und E/E-Entwicklung machen zumeist auch entsprechende Softwarevarianten erforderlich. Strukturieren Sie mit CONTACT Variants Ihr Portfolio effizient, indem Sie früh ein Set zur Ausprägung von Variabilität anlegen, noch bevor Produktstrukturen existieren: Über Plattformen, Baukästen und Produktfamilien können Sie mit Maximalstücklisten und Regeln nahezu beliebig Varianten ableiten. Die PLM-ALM-Schnittstelle sorgt dafür, dass Variantendefinitionen automatisch von PLM nach ALM übertragen werden.

Varianten sind ein gutes Beispiel für das große Potenzial der Verbindung von Hard- und Software. Produktvarianten in der Mechanik- und E/E-Entwicklung machen zumeist auch entsprechende Softwarevarianten erforderlich. Strukturieren Sie mit CONTACT Variants Ihr Portfolio effizient, indem Sie früh ein Set zur Ausprägung von Variabilität anlegen, noch bevor Produktstrukturen existieren: Über Plattformen, Baukästen und Produktfamilien können Sie mit Maximalstücklisten und Regeln nahezu beliebig Varianten ableiten. Die PLM-ALM-Schnittstelle sorgt dafür, dass Variantendefinitionen automatisch von PLM nach ALM übertragen werden.

GitLab und andere ALM-Systeme einfach integrieren

CONTACTs Technologie basiert auf offenen Schnittstellen. Zudem fördern wir aktiv die Entwicklung von Standards und Open-Source-Software. Zum Beispiel unterstützen wir die Entwicklung von OSLC-Standards für die Kopplung von Enterprise-Systemen und die Integration von PLM- und ALM-Anwendungen. Für GitLab, eine der führenden ALM-Lösungen, stellt CONTACT bereits eine solche Integration zur Verfügung. Und dank Open-Source-APIs können Sie zudem weitere ALM-Systeme einfach anbinden.

 

CONTACTs Technologie basiert auf offenen Schnittstellen. Zudem fördern wir aktiv die Entwicklung von Standards und Open-Source-Software. Zum Beispiel unterstützen wir die Entwicklung von OSLC-Standards für die Kopplung von Enterprise-Systemen und die Integration von PLM- und ALM-Anwendungen. Für GitLab, eine der führenden ALM-Lösungen, stellt CONTACT bereits eine solche Integration zur Verfügung. Und dank Open-Source-APIs können Sie zudem weitere ALM-Systeme einfach anbinden.

 

Wie können ALM und PLM – und somit die verschiedenen Prozesse und Perspektiven – miteinander verbunden werden?
Das Video benennt die Herausforderungen und zeigt anhand konkreter Beispiele, welche Faktoren eine starke Verbindung ausmachen.
 

Wir helfen Ihnen gern!
Sprechen Sie mit einem Mitarbeiter:


Standorte